Eine Baskin Scalemp

Die Baskim Scalemp ist eine der seltensten Pflanzenarten Europas.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie lebt an den höchsten Gipfeln der Alpen und kann auch in extrem kalten Gebieten leben, da sie bestimmte Schuppenpartikel in ihren langen Stängeln besitzt, welche ihr die nötige ascamplicationagenta (= lat. für sehr kleine Teilchen, welche die Wärme in einem Stängel produzieren) verleihen.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fortpflanzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Fortpflanzung scheidet die Baskim Scalep eine Säure aus, die Kälte braucht um sich zu verbreiten. So entstehen neue Baskim Scaleps.

Ernährung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baskim Scalep zieht mit ihren "Magnetwurzeln" die wenigen, aber nährstoffreichen Mineralien aus dem Boden. Die Wurzeln sind ca. 3m tief und reichen so in den ersten inneren Teil des Berges.

Endeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Forscher und Wissenschafler Dr. Henricius Scalemp entdeckte 1879 die Baskim Scalemp auf seiner Reise durch die Alpen. Baskim ist Altgrieschich und bedeutet so viel wie "Frostpflanze".

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.